Frankfurter Künstlerclub e.V. 
Gemeinnütziger Zusammeschluss von Künstlern und Interessierten.

 

Unsere aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen:

04. April bis 21. April  2019

Zu allen unseren Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Jedoch bitten wir am Ende der Veranstaltungen um eine angemessene Spende, mit der Sie die Künstler und den Frankfurter Künstlerclub e.V. unterstützen. Eine Platzreservierung ist vorab nur ab 10 Personen möglich. Kurzfristige Programmänderungen können ich ergeben.

 Vernissage & Ausstellung - "SYMBIOSIS: CHAOS // WANDEL // ORDNUNG "

Evi Sofianou / Malerei

Vernissage: Donnerstag, 05. April 19.00 Uhr / Ausstellung: 06. April bis 22. April 2019


© Evi Sofianou - Gusto

 

© Evi Sofianou - Alkistik

 

Evi Sofianou ist eine Meisterin versteckter Botschaften und Symbole: In den detailreichen, bisweilen filigranen Werken der Malerin mit griechischen Wurzeln finden sich neben mystischen, spirituellen und philosophischen Bezügen auch Anklänge gesellschafts- und konsumkritischer Positionen. In ihrer kontrastierten Geometrie des Spirituellen setzt sie sich kontemplativ und sehr konzentriert mit den essentiellen Fragen des Lebens im digitalen Wandel auseinander: Wie und in welchem Tempo wollen wir leben? Welche Bedeutung haben Spiritualität, Glaube und Sinnlichkeit in einer Welt der Künstlichen Intelligenz? Wie sieht ein erfülltes Leben im Einklang mit sich selbst aus?

Evi Sofianou setzt ihren akkuraten Strich mit freier Hand virtuos und kompromisslos in ein kontrastreiches und organisches Flächen-, Linien- und Formenspiel um - stets darauf bedacht, der gestalterischen Komplexität eine stabile Ordnung zu verleihen. In ihren Werken positioniert Evi Sofianou Zeichen, Symbole, Schriften und Figuren so raffiniert, dass der Betrachter immer wieder neue Entdeckungen macht - und manches Geheimnis dennoch nie lüften wird.

Die Ausstellung ist von Freitag, den 05.04.2019 bis Ostermontag, den 22.04.2019 täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet, montags geschlossen. Die Künstler werden während der Ausstellungszeit überwiegend anwesend sein.

 #12 Musikmesse Festival - Freitag, 05. April 2019 - 20.00 Uhr

Simon Below Quartett - Musikmesse Festival

© Johann Klein

 

In Kooperation mit:

© Messe Frankfurt

 

© Messe Frankfurt

 

 

 

 

Die vier jungen, ausgezeichneten Musiker studieren Jazz an der Hochschule für Musik Köln. Ihr Zusammenspiel ist mal extrovertiert energetisch - mal melancholisch minimalistisch! Simon Belows Kompositionen lassen eine hohe Aktionsfreiheit zu.

Im März 2017 gewann das Quartett ein Stipendium der Werner Richard - Dr. Carl Dörken - Stiftung und im August 2018 den international-ausgeschriebenen Avignon-Jazzpreis ("Tremplin Jazz D'Avignon"). Ihre Debut-CD, welche sie im Loft in Köln aufgenommen haben, ist bereits im Mai 2018 unter dem Label „Double Moon Records Jazz thing Next Generation“ erschienen.

Stilistisch bewegt sich das Quartett tendenziell im Modern Jazz. Offen gehaltene Kompositionen garantieren Hochspannung sowohl beim Publikum als auch bei den Musikern selbst. "Nicht alles von A bis Z in einer Komposition festzuhalten, ist für den Sound der Band elementar. Prozesse der Improvisation und Kommunikation sollen nicht durch zu viele Vorgaben gestört werden.“ So kann es durchaus passieren, dass phasenweise freie Improvisationen zustande kommen. Teile des Themas können an verschiedenen Orten des Takes aufkommen, auch Duo-Passagen sind jederzeit denkbar. Im Fokus steht, spontane und spannende Musik zu machen.

#13 Autorenlesung - Sonntag, 07. April 2019 - 11.00 Uhr

„Marquerite Duras - Die Schwester der Meere“ - Jens Rosteck

 

© Mare-Verlag ©free

 

© Mare-Verlag ©free

 

 

Lesung mit Musikbegleitung

Die amourösen Eskapaden der Schriftstellerin Marguerite Duras, ihr politisches Engagement und ihr Weltbestseller "Der Liebhaber" sorgten zeit ihres Lebens für Irritationen. Ihr Oeuvre durchzieht ein bisher wenig beachteter roter Faden: Die Leidenschaft für das Meer. Seit ihrer Kindheit am Golf von Siam war Duras von der wilden Macht der Ozeane fasziniert; sie wurden zum Schauplatz ihrer Romane und Filme, zum literarischen Sinnbild ihrer Liebschaften und zur inspirierenden Leitlinie ihres Schreibens.

Jens Rosteck folgt der Duras entlang der Küsten und Strände ihres Schaffens und wirft neue Schlaglichter auf ihr schillerndes Leben.

Dr. Jens Rosteck ist Musikwissenschaftler, Buchautor und Pianist und verfasste zahlreiche Biografien über französische, amerikanische und deutsche Künstlerinnen und Künstler wie etwa Edith Piaf, Jacques Brel, die er bereits im FKC vorstellte und Joan Baez.

#14 Lesung - Freitag, 12. April 2019 - 20.00 Uhr

„Die sieben guten Jahre“ von Etgar Keret - gelesen von Stéphane Bittoun

© Suzana Beljan

 

© S. Fischer Verlag

 

„Wo bin ich hier?" Der erstaunte erste Blick seines neugeborenen Sohnes veranlasst den israelischen Schriftsteller Etgar Keret, sein Leben für sein Kind zu skizzieren - bis im siebten Jahr sein eigener Vater stirbt.

In rasant aufeinander folgenden Episoden blitzt ein zum Lachen komisches und berührendes Bild einer Familie inmitten des von politischen Spannungen und Kriegen geprägten Landes Israel auf.

Etgar Keret, geb.1967, lebt in Tel Aviv. Er ist einer der bedeutendsten und originellsten zeitgenössischen Schriftsteller Israels. Sein erster Film „Jellyfish“ wurde 2007 in Cannes als bestes Debüt ausgezeichnet.

Stéphane Bittoun, Theaterregisseur, Filmemacher, Drehbuchautor und Sprecher, arbeitet unter anderem auch in Tel Aviv. Für seine Produktionen wurde er für den renommierten George-Tabori-Preis in Berlin nominiert.

Stéphane Bittoun

Schauspieler, Regisseur und Sprecher  

 #15 Konzert - Sonntag, 14. April 2019 - 11.00 Uhr

„Guitar Ladies" - Heike Matthiesen

© Mellisa Messerschmitt


Musik von Komponistinnen für klassische Gitarre.

Eine musikalische Entdeckungsreise sondergleichen: Komponistinnen für Gitarre. Schon am Anfang des neunzehnten Jahrhundert entstanden hochvirtuose Werke und auch viele romantische Charakterstücke für das damalige Modeinstrument der Dame von Welt.

Es erklingen Werke von Emilia Giuliani, Annette Kruisbrink (Hommage an Clara Schumann), Tina Ternes, Annette Degenhardt und Catharina Pratten.

International konzertierend, aber in Frankfurt zuhause:

Heike Matthiesen ist mit Leidenschaft Entdeckerin von neuem Repertoire. Nach der hochgelobten ersten CD zum Thema Komponistinnen ist sie inzwischen Spezialistin für dieses Repertoire, sie engagiert sich als Vorstand im Archiv „Frau und Musik“ und wird auch immer häufiger zur Widmungsträgerin neuer Werke.

Von der Presse für ihre charismatische Bühnenpräsenz und ihre Spielfreude gerühmt, dazu ein hochspannendes Repertoire aus 200 Jahrhunderten: gehen Sie mit Ihr auf Entdeckungsreise!

#16 Jazz - Ostermontag, 22. April 2019 - 11.00 Uhr

„Solokonzert" - Bob Degen

© Dietlinde Ankenbrand

 

 

 

 


1969 bis 1971 reiste Bob Degen mit der Original Glenn Miller Band unter der Leitung von Buddy de Franco um die Welt. Danach ließ er sich in Frankfurt nieder, wo er mit dem Posaunisten Albert Mangelsdorff und dem Saxofonisten Heinz Sauer spielte.

1973-1999 war Bob Degen Mitglied des hr-Jazzensembles unter Leitung von Albert Mangelsdorff. 2005 tourte er mit Charlie Mariano, Sadao Watanabe, Bill Elgart und Dieter Ilg 2014 in Memorial to Charlie Mariano durch Japan.

Er spielte mit der Gruppe Zitrone und Zimt, Burkard Kunkel, Michel Pilz und Willy Kappich und 2011 beim 42. Deutschen Jazzfestival in Frankfurt mit seiner Gruppe Community. Duo Auftritte mit Heinz Sauer, Matthias Nadolny, Valentin Garvie und Burkard Kunkel.

Öffnungzeiten des Nebbienschen Gartenhauses:

Dienstag bis Sonntag von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr, montags geschlossen.