Frankfurter Künstlerclub e.V. 
Gemeinnütziger Zusammeschluss von Künstlern und Interessierten.

 

Unsere aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen:

Februar 2019

Zu allen unseren Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Jedoch bitten wir am Ende der Veranstaltungen um eine angemessene Spende, mit der Sie die Künstler und den Frankfurter Künstlerclub e.V. unterstützen. Eine Platzreservierung ist vorab nur ab 10 Personen möglich. Kurzfristige Programmänderungen können ich ergeben.

 Ausstellung

Frankfurt - Prag - Bratislava
Vernissage: Donnerstag, 22. Februar 19:00 Uhr
Ausstellung: 23. Februar bis 10. März 2019
© Christophe Vantighem

 

Gemeinschaftsausstellung von Künstlern aus Frankfurt, Prag und Bratislava. Organisiert von der DTDSW e.V.

 

Die Ausstellung ist von Freitag, den 23.02.2019 bis Sonntag, den 10.03.2019 täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet, montags geschlossen. Der Künstler werden während Ausstellungszeit teilweise anwesend sein.

# 02 Jazz

Sonntag, 24. Februar 2019 - 11:00 Uhr

In Between - zeitgenössische und romantische Klaviermusik - Alexey Pudinov

© Foto: privat

 

 

 

 


Werke von Kelly-Marie Murphy, Dennis Tjiok und Johannes Brahms

“…emotional lebendig, technisch souverän und rauschend virtuos…” (FAZ)

Von der Presse gefeiert, ausgezeichnet mit dem “Gershwin Best Performance Prize 2015″ in New York, mit dem “Steinway Preis 2014″ und “1. LMN Menuhin Preis 2016″ in Frankfurt, nominiert für den Deutschen Pianistenpreis 2013, preisgekrönt bei Wettbewerben in Deutschland, Österreich, Finnland, in der Tschechischen Republik, Russland und der Ukraine.Alexey Pudinov ist Absolvent des Konzertexamens an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und des Artist Diploma am Royal College of Music in London (UK).

Freitag, 07. bis Sonntag, 09. September zwischen 11:00 und 18:00 Uhr

Saisonstart Frankfurter Galerien / Frankfurter Künstlerclub - Nebbiensches Gartenhaus

Ausstellung: Mindscapes - Landschaften des Geistes - Christophe Vantighem


Vom 7. bis 9. September 2018 eröffnen mehr als 50 Galerien und Off-Spaces im gesamten Stadtgebiet ausgewählte Ausstellungen.  Die Besucher erwartet ein breites Spektrum zeitgenössischer Kunst sowie ein umfangreiches Angebot an geführten Rundgängen.

Der Saisonstart steht unter der Schirmherrschaft der Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Dr. Ina Hartwig.

OFF-SPACE-Führung: (mit Fahrad und/oder U-Bahn)

Beginn: Samstag & Sonntag, 15:00 Uhr (Dauer: ca. 2:20h) - Treffpunkt: Ausstellungsraum EULENGASSE

Teilnehmende Galerien: Ausstellungsraum EULENGASSE, Heusenstamm-Galerie, Fotografie Forum Frankfurt, saasfee*pavillion, Endpunkt: Frankfurter Künstlerclub e.V.

weitere Informationen finden Sie hier: frankfurt-saisonstart.de


#56 Jazz

Freitag, 07. September 2018 - 20:00 Uhr

Bob Degen und Burkard Kunkel

© Foto: privat

 

 

 

 

 

 

In der Musik des Duos klingen traumwandlerische, warmherzige Stimmungen an, in denen Kunkels dunkler Ton auf Bassetthorn oder Bassklarinette plötzlich rau aufheult und sich mit Degens lyrischen Klangsäulen verflechtet. Trotz grell blinkender expressiver Leuchtzeichen ist ihre gemeinsame improvisatorische Reise aber voller Klarheit; bei aller Abstraktion eine körperhafte Musik, die berührt und zum Mitreisen einlädt.

Der amerikanische Pianist Bob Degen lebt seit 45 Jahren in Frankfurt am Main und hat im Jazz entscheidend den „Frankfurt Sound“ mitgeprägt. Degens melodisch-harmonisches Verständnis ist ein Wunder unendlichen Reichtums und er ist berühmt für sein feinsinniges Spiel zwischen Tradition und Experiment.

Bassklarinettist Burkard Kunkel, erhielt 1996 das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt. Er lässt auch Mozarts „Lieblingsinstrument“, das Bassetthorn, und die Zither in neuem Gewand darstellen und hat mit Bob Degen einen kongenialen Partner gefunden.


#57 Musik-Kabarett

Sonntag, 09. September 2018 - 11:00 Uhr

 Lügen kann ich am besten! / Musik-Kabarett von und mit Thorsten Larbig

© Melissa Messerschmidt

 

 

 

 

 

Thorsten Larbig, studierter Konzertpianist, Begleiter und Komponist, bekannt als pianistischer Sparringspartner von Jo van Nelsen, Sabine Fischmann und Alex Dudel präsentiert mit „Lügen kann ich am besten!“ sein erstes kabarettistisches Soloprogramm.

Am Klavier sitzend singt, spielt, liest, schwadroniert, vor allem mogelt er sich um Kopf und Kragen; und nimmt sein Publikum mit auf eine höchst vergnügliche Reise in seinen von skurrilen Gestalten, wie Kreuzschmerz-geplagten Prinzessinnen, entführten Erdkundelehrern und kross gebratenen Schamanen bewohnten Kosmos.

Und was Sie jemals über schwule Eichhörnchen, depressive Klaviere oder dichtende Bademeister wissen wollten, hier werden Sie darüber auf jeden Fall nach Strich und Faden belogen, in echt!

Thorsten Larbig - Regie: Gisa Bergmann

 #58 Jazz

Freitag, 14. September 2018 - 20:00 Uhr

G-B-H Trio / Götz-Benz-Hoffmann

© Foto: privat

Was haben David Bowie, Soundgarden oder Erik Satie mit norwegischer Folklore gemein? Zunächst nicht viel. Im Repertoire des Trios Göb Benz Hoffmann bilden sie das Fundament eines eigenwilligen Band-Sounds.

Jazz-fremdes Material in ein zeitgenössisches Jazz-Format zu konvertieren ist sicherlich keine neue Idee, aber dennoch ungemein reizvoll, spannend und inspirativ.

Für ihr abwechslungsreiches Programm bedienen sich Georg Göb, Thore Benz und Michael Hoffmann aus dem reichhaltigen Fundus der Genres Rock-, Pop-, Folk-Music und der Romantik. Behutsam wird das Ausgangsmaterial, ohne die Grundsubstanz zu verletzen, entkernt und auf eine neue Basis gestellt. Platz geschaffen für Interaktion, Spontaneität und Improvisation.

Die drei Musiker schöpfen hierbei aus ihren langjährigen Erfahrungen in unzähligen Bands und Projekte unterschiedlichster Couleur. Das souveräne Spielverständnis untereinander bestätigt einmal mehr die hohe Professionalität des Frankfurter Trios.

Piano: Georg Göb
Bass: Thore Benz
Drums: Michael Hoffmann

#59 Lesung

Sonntag, 16. Septemberg2018 - 11:00 Uhr

Tschick - Wolfgang Herrndorf gelesen von Marius Schneider

© Foto: Tobias Koch
Der junge Schauspieler Marius Schneider ließt aus dem Erfolgsromat "Tschick" von Wolfgang Herrndorf.
Dieser Erfolgsroman wurde 2016 von Fatih Akin verfilmt, zeigt mit liebevollem Feingefühl, wie wichtig, aber auch wie schwierig es ist, den eignen Platz im Leben zu suchen und zu finden.

Was heißt es „anders“ zu sein? Nicht dem zu entsprechen, was man von sich selbst erwartet?

Der Autor nimmt seine jungen Protagonisten ernst und schickt uns mit ihnen auf einen „Roadtrip“ raus aus dem alten Familien- und Sozialgefüge und rein ins Neue und Unbekannte.

Und Hand aufs Herz: Wann haben Sie das letzte Mal Worte wie „vollgeschifft“, „endgestört“ und „endbescheuert“ in einem literarischen Text gelesen?

Und sich dabei amüsiert und geradezu kaputtgelacht, nicht allein der Wortwahl wegen, sondern weil dieser Text voller großartigen Situationskomik steckt?

Der junge Frankfurter Schauspieler und Sänger Marius Schneider stammt aus einer musikalischen Großfamilie. Seit Jahren wirkt er in Theater- und Musical-produktionen mit und war immer wieder in Filmen und TV-Serien zusehen, unter anderem in „Ein Fall für Zwei und „Der Staatsanwalt“.

Neben zahlreichen Filmpreisen erhielt er 2013 den Darstellerpreis der Brüder-Grimm-Festspiele.

 

Öffnungzeiten des Nebbienschen Gartenhauses:
Dienstag bis Sonntag von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr, montags geschlossen.