Unsere nächsten Veranstaltungen

____________________________________________________

Freitag 23.09.2016 20:30 Uhr

Jazz
„HABERECHT4“

Das Modern Jazz Quartett um Kerstin Haberecht, Saxophon; Nicolas Hering, Piano; Bastian Weinig, Bass und Mathis Grossmann, Drums widmet sich hauptsächlich den schnörkellosen Eigenkompositionen der Saxofonistin. CD-Release Tour Jazz Thing Next Generation

____________________________________________________

Sonntag 25.09.2016 11:00 Uhr

Neue Musik

Werke von Brandt, Müller-Hornbach, Maren Schwier und Florian Wöber

____________________________________________________

Freitag 30.09.2016 20:00 Uhr

Vernissage
„Ein kleines Paradies“

Die Künstlerinnen Barbara Heier-Rainer (Malerei) und Marlies Pufahl (Skulpturen) wenden sich mit ihren Arbeiten den Inseln der Ruhe im Großstadttrubel zu. Nicht um zu romantisieren, sondern um sichtbar zu machen, woran viele Menschen tagtäglich vorüber gehen.

Einführung: vom 1. bis 16.10.2016
Die Künstlerinnen sind abwechselnd anwesend


____________________________________________________

Sonntag 02.10.2016 11:00 Uhr

Matinee
„DUO ABassionato“

Klänge von Bass und Bässchen. Werke von Barrieère, Schostakowitsch, Prokofieff und Rossini.

Sabine Krams, Cello und Dietrich Siegfried, Kontrabass

____________________________________________________

Freitag 07.10.2016 20:00 Uhr

Klassik-Konzert

zum Gedenken an Hannelore Gwildis, zu ihrem 77. Geburtstag - mit Werken von F. Chopin, E. Grieg, M.Ravel und R. Schumann.

Vilma Pigagaite, Sopran; Anne Shih, Violine und Leonid Dorfmann, Klavier


____________________________________________________

Sonntag 09.10.2016 11:00 Uhr

Kunst im Gespräch

Peformance: Cornelia, Franziska, Charlotte Heier mit anschliessenden Künstlergesprächen

____________________________________________________

Freitag 14.10.2016 20:00 Uhr

Sondergastpiel
„The Anatomy of Frank“ (USA)

sind Kyle Woolard, vocals and guitar, Jimmy Bullis, keyboard and Max Bollinger on drums. Die Songs erzählen vom Leben an den entlegensten Orten des Kontinentes, vom Geruch der ersten Herbsttage und dem Gefühl schmerzhafter Trennungen nach dem ersten Schnee. Themen gefiltert durch die Schönheit und Reinheit der amerikanischen Natur. Songs wie handgemacht von den Landschaften, die sie inspirierten: Zeitlos, üppig und auf den Punkt berührend.


____________________________________________________

Sonntag 16.10.2016 11:00 Uhr

Lesung zur Buchmesse:
„Literatur des Gastlandes Niederlande“

„Denn aus was besteht eine Stadt? - Aus allem,
was in ihr gesagt, geträumt, zerstört, geschehen ist...“

Helge Heynold liest aus Cees Nootebooms
„Die Dame mit dem Einhorn“

„Eines Tages habe ich den Rucksack gepackt, Abschied von Mutter und den Zug nach Breda genommen und habe mich eine Stunde später an der belgischen Grenze an den Straßenrand gestellt und den Daumen hochgestreckt; und damit habe ich eigentlich nie mehr aufgehört.“ In seinem Reisebuch „Die Dame mit dem Einhorn“ unternimmt der Schriftsteller und Augenmensch Cees Nooteboom eine „Europareise“. Er lernt die europäischen Metropolen kennen und bereist Landschaften in vielen Ländern. Was er dabei sieht und hört fließt in elegante Prosa und eigenwillige Philosophie.

Helge Heynold liest von Nootebooms Amsterdam, von Giovanni Battista Tiepolos „Raumfahrt in Deutschland“, dem Deckengemälde der Würzburger Residenz und von Pieter Bruegels Landschaften im Südwesten Brabants und den Rätseln in seinen Bildern.

____________________________________________________

Freitag 21.10.2016 20:00 Uhr

.Vernissage
„Menschenspuren“

Acryl und Mischtechnik auf Leinwand
Malerei von Raúl López García

Vom 22.10. bis 06.11.2016
Der Künstler ist an den Wochenenden anwesend.

Das Konzept des Künstlers wirft einen plastischen Blick in die Schriftenwelten der Menschheit. Seine Annäherung ist jedoch keine Chronologie der Entwicklung der Schrift, sie stellt vielmehr eine symbolische Perspektive in ihrer Wichtigkeit und Wirkung auf die Menschen dar.

____________________________________________________

Sonntag 23.10.2016 11:00 Uhr

Michel Bergmann - Autorenlesung zur Buchmesse
„Vom Ankommen und vom Weggehen“

Die Erzählung ALLES WAS WAR erzählt vom Ankommen.
Ein alter Mann blickt zurück auf seine Kindheit im Frankfurt am Main der Nachkriegszeit und des beginnenden Wirtschaftswunders. Doch das Buch beschreibt auch die Schwierigkeiten für eine jüdische Familie, sich zu integrieren. Die Wunden der Verfolgung mögen zwar langsam vernarben, aber sie bleiben sichtbar. Für alle Seiten. Man lebt zwar unter den Deutschen, aber nicht mit ihnen. Dazu kommt das schlechte Gewissen der Eltern, sich ausgerechnet im Land der Täter eine neue Heimat zu suchen.

WEINHEBERS KOFFER handelt vom Weggehen.
Das Buch ist reine Fiktion, mehr noch, eine Fiktion in der Fiktion, denn es beschreibt den Roman eines unveröffentlichten Romans. Im Mittelpunkt steht der Schriftsteller Leonhard Weinheber aus Berlin, der sich im Januar 1939 dazu entschließt, seiner Geliebten zu folgen und nach Palästina auszuwandern. Er verlässt eine Heimat und seine Sprache. Weinhebers mysteriösem Schicksal kommt wiederum ein junger Journalist von heute auf die Spur, dessen Blick auf die Welt sich durch diese Erfahrung für immer verändern wird.


____________________________________________________

Freitag 28.10.2016 20:30 Uhr

Jazz

Bob Degen spielt Eigenkompositionen


____________________________________________________

Sonntag 30.10.2016 11:00 Uhr

Kunst im Gespräch

Raúl López Garcia spricht über seine Arbeiten

____________________________________________________

Freitag 04.11.2016 20:00 Uhr


Neue Musik
„Portraitkonzert“

Kompositionen von Ernst August Klötzke


____________________________________________________

Sonntag 06.11.2016 11:00 Uhr

Lesung
„Oblomow“ von Iwan Gontscharow

Wenn einer weiß, was nötig ist und es trotzdem nicht tut, dann leidet er an „Oblomowerei“. Gontscharows Meisterwerk, 1859 in Russland erschienen, ist heute zeitgemässer denn je; mit der Figur des Oblomow, der seine Tage verträumt und nichts zustande bringt, hat er einen archetypischen Menschen der Moderne geschaffen. Der Klassiker zeigt den Witz, aber auch die tragische Tiefe von Oblomows Schicksal. Die unvergessliche Gestalt fordert unser Mitleid und unsere Liebe heraus.

Dominik Stein aus Berlin, Schauspieler und Rezitator, dampft den opulenten Roman zu einem beeindruckenden, temperamentvollen Kondensat ein.

____________________________________________________

Freitag 11.11.2016 20:00 Uhr

Vernissage
„Ohne Limits“

Eine Gemeinschaftsausstellung offen für Alle und Alles. Die Mitglieder des Frankfurter Künstlerclubs präsentieren ihr Kunstschaffen.

____________________________________________________

Sonntag 13.11.2016 11:00 Uhr

Alte Musik
„Barocktrio“

Es spielen: Lorenzo Gabriele, Traversflöte; Emanuele Breda, Barockvioline und Flóra Fábri, Cembalo.

____________________________________________________

Freitag 18.11.2016 20:00 Uhr

Szenisch-musikalisches Spiel zum 200. Geburtstag von Friedrich Stoltze
„Kei lieber Stadt als Frankfurt“

„Soltze meets Goethe“ - eine fiktive Begegnung - in einem Dialog für drei Personen - arrangiert und rezitiert von Gertrud Gilbert.

Davor eine Einführung in Persönlichkeit und Leben des Jubilars von Marty Fuchs.

____________________________________________________

Sonntag 20.11.2016 15.00 Uhr

Finissage
„Ohne Limits“

Jahresabschluss für die Ausstellerinnen und Aussteller und alle anderen Mitglieder sowie Freunde und Förderer des Frankfurter Künstlerclubs mit Kaffee und Kuchen.

____________________________________________________