Frankfurter Künstlerclub e.V. 
Gemeinnütziger Zusammeschluss von Künstlern und Interessierten.

 

Unsere aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen:

31. Oktober bis 17. November 2019

Zu allen unseren Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Jedoch bitten wir am Ende der Veranstaltungen um eine angemessene Spende, mit der Sie die Künstler und den Frankfurter Künstlerclub e.V. unterstützen. Eine Platzreservierung ist vorab nur ab 10 Personen möglich. Kurzfristige Programmänderungen können sich ergeben.

Achtung:
Die Öffnungszeiten während der Gemeinschaftsausstellung "KONTRASTE" haben sich geändert.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag jeweils von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Montag geschlossen.

 Vernissage & Ausstellung - "KONTRASTE"

Gemeinschaftsausstellung

Vernissage: Donnerstag, 31. Oktober 19.00 Uhr / Ausstellung: 01. bis 16. November 2019


  • © Kontraste FKC
    © Kontraste FKC

 


Mitglieder des Frankfurter Künstlerclubs zeigen unter dem Motto „KONTRASTE“ ihre aktuellen Werke aus dem vergangenen Jahr.

Alle Techniken, Formate und Stilrichtungen werden gezeigt, um den Besuchern ein möglichst umfangreiches Bild des Kunstschaffens der im Verein engagierten Künstler zu vermitteln.

Alle gezeigten Kunstwerke können käuflich erworben werden.

Teilnehmer:

Gabriele Bechtel-Scholz, Arno Dirlewanger, Mari-Jo Furet, Manfred Gloeckler, Klaus Hechler, Gabriele Heynold, Klaus Kreuzer, Andrea Lubliner, Piero Martorana, Sibylle Karola Möller, Ute Ringwald, Uwe Schott, Martina Voigt-Schmid, Andrea Wolf, NIKA

 

Die Ausstellung ist von Freitag, den 01.11.2019 bis Samstag, den 16.11.2019 täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet, montags geschlossen. Die Künstler werden während der Ausstellungszeit überwiegend anwesend sein.


Das Konzert Mundwerk a-cappella-Vokalquintett am Freitag, 08. November fällt aus.


#NEU Kammermusik - Sonntag, 03. November 2019 - 11.00 Uhr

"Flauto con corde" / Mozart und Beethoven

Programmänderung

  • © Flauto-con-corde
    © Flauto-con-corde

Bei diesem Ensemble handelt es sich um vier national und international gefeierte Spitzenmusikerinnen, die uns mit Kammermusik auf höchstem Niveau erfreuen.

Die Flötistin Clara Andrada de la Calle, die Geigerin Lorenza Borrani, die Bratschistin Simone Jandl und die aus Frankfurt stammende Cellistin Luise Buchberger spielen Werken für Flöte und Streicher von Mozart und Beethoven, einem Programm das auch Teil einer geplanten Spanien-Tournee sein wird.

Sie bringen Beethovens Serenade op.25 für Flöte, Violine und Viola und Mozarts Flöten-Quartette KV 285 in C-Dur und D-Dur zur Aufführung.

Clara Andrada de la Calle - Flöte

Lorenza Borrani - Violine

Simone Jandl - Viola

Luise Buchberger - Voloncello

 #65 Liedmatinée - Sonntag, 10. November 2019 - 11.00 Uhr

"Vom Buch der hängenden Gärten" / Céline Wasmer & Martin Schmalz

  • Céline Wasmer (© Isabelle GGehweiler)
    Céline Wasmer (© Isabelle GGehweiler)
  • Martin-Schmalz (©Sihoo Kirm)
    Martin-Schmalz (©Sihoo Kirm)

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Musik aus dem Wien der Jahrhundertwende steht im Zentrum der Liedmatinée, die den Wurzeln und der ersten Hochblüte der Zweiten Wiener Schule nachspürt. Arnold Schönbergs berühmter Klassiker „Das Buch der hängenden Gärten“ wird flankiert von Werken seiner Freunde Gustav Mahler und Anton Webern.

Die deutsch-französische, in Basel ansässige Sopranistin Céline Wasmer hat sich im europäischen Raum einen Namen als Spezialistin für moderne und zeitgenössische Vokalmusik gemacht. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg und in der Biennale Venedig engagiert.

Der in Frankfurt lebende Komponist und Pianist Martin Schmalz konzertiert in verschiedenen Formationen und legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Musik des 20. Jahrhunderts. Sein Schaffen umfasst Kammer- und Vokalmusik ebenso wie größere Gattungen.

Céline Wasmer – Sopran

Martin Schmalz - Klavier

#66 Lesung - Freitag, 15. November 2019 - 20.00 Uhr

"Entschuldigung, wo geht es denn hier nach Hause?"

  • Thomas Peters (©Steffi Henn)

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine literarische Suche nach Heimat mit dem Schauspieler Thomas Peters

Mit Texten von:

Kleist - Polt - Maurer - Green - Evers - Moor

Thomas Peters macht sich auf die Reise an einen Ort, der gleichermaßen sehr nah und unfassbar weit entfernt sein kann: Zuhause.

Nur: Wo genau soll das sein? Heimat war gestern. Und was ist heute? Vielleicht eine der aktuellsten und drängendsten Fragen unserer Gesellschaft. Packen Sie die Koffer und kommen Sie mit. Vielleicht finden wir ja was...

Der Schauspieler und Regisseur Thomas Peters spielte unter anderem in Goethes Faust "Mephisto" und "Jesus" in der Rock-Oper "Jesus Christ Superstar".

Er inszenierte "Shockheaded Peter" (Struwwelpeter) von den Tiger Lillies und ist in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Unter anderem arbeitete er mit Doris Dörrie zusammen.

Öffnungzeiten des Nebbienschen Gartenhauses:

Dienstag bis Sonntag von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr, montags geschlossen.

E-Mail
Karte